... VERKEHRSHAUS DER SCHWEIZ ...

Last revised on Wednesday, January 28, 2004 at 12:11:24. This page has been visited  times.
For comments, suggestions and dead links please contact the webmaster.

Schienenverkehr Schifffahrt Planetarium Cosmorama Hans Erni Haus Communication Aviation Aviation Automobiles HiFlyer HiFlyer IMAX IMAX

Click on the buildings and objects of the map to see more details.

Verkehrshaus der Schweiz
(Lozärn/Luzern/Lucerne/Lucerna)


Schweizerisches Museum für
Verkehr und Kommunikation

Lidostrasse 5, CH-6006 Luzern
Tel.: 041 370 44 44 oder
0848 85 20 20 (Info- & Ticketline)
Fax: 041 370 61 68
URL: www.verkehrshaus.ch
Email: mail@verkehrshaus.ch

Geöffnet: Jan.-März: Mo-So 10-17. April-Okt.: Mo-So 9-18. Nov., Dez.: Mo-So 10-17.

Personal:
Direktor: Daniel Suter. Konservatoren: Henry Wydler, Kilian T. Elsasser, This Oberhänsli, Christian Scheidegger. Verkehrsarchiv: Kilian T. Elsasser. Leiter Planetarium: Daniel Schlup. Leiterin Schuldienst: Sibylle Maurer. Leiter IMAX Filmtheater: Elmar Elmiger. Leiter Marketing & PR: Peter Hürlimann

Abteilung Luft- und Raumfahrt:
34 Originalflugzeuge, ca. 150 Motoren, Propeller und weitere Objekte sowie ca. 250 massstäbliche Modelle von Fahrzeugen «leichter» und «schwerer als Luft». Die Originale dokumentieren die Entwicklung der Zivilluftfahrt vom Pionierflugzeug über die Verkehrsflugzeuge der Zwischenkriegszeit bis zum viermotorigen Düsenjet für den Langstrek-kenluftverkehr. Zu den ausgestellten Schweizer Konstruktionen gehören die Pionierflugzeuge «Dufaux» (1910) und «Rech» (1912/13), das Passagierflugzeug «Comte» AC-4 (1930), das Kampfflugzeug K+W C-3603 (1944), der Versuchsjet «Arbalète» N-20 (1951) und das Muskelkraftflugzeug «Pelargos» (1983). Verschiedene Originalfluggeräte zu den Bereichen Segelflug, Sportluftfahrt, Militäraviatik, Rettungsfliegerei (Helikopter) und Sonderkonstruktionen. Cosmorama: Raumfahrtabteilung mit Nachbildung des europäischen ISS-Forschungsmoduls «Columbus», Forschungssatellit «Eureca», «Mercury»-Kapsel, Nachbau des «Sputnik», Raumanzüge etc.

Abteilung Strassenverkehr:
Breiteste Darstellung des Strassenverkehrs als Transportmittel des 20. Jahrhunderts. Je ca. 80 Fahr- und Motorräder, rund 100 Automobile und Lastwagen, zum grössten Teil Fahrzeuge aus Schweizer Produktion oder solche, die in der Schweiz in Betrieb waren. Motoren und Ausrüstungsgegenstände, Kutschensammlung, Nutzfahrzeuge, Karosserie-bau, Abteilung Sicherheit, zahlreiche Modelle, insbesondere von Nutzfahrzeugen.

Abteilung Schifffahrt:
Ältester Seitenraddampfer der Welt, betriebsfähige Dampfmaschinen aus dem 19. Jahrhundert, Dieselmotor von 1929. Ca. 150 Modelle 1:100 von Schiffen des öffent-lichen Verkehrs auf Schweizer Seen. Sammlung Philipp Keller: rund 250 Modelle, reiche maritime Bibliothek. Sammlung Kahl: bedeutende Kollektion von rund 100 Modellen. Beide Sammlungen ergeben einen Querschnitt von Schiffstypen aus aller Welt bis ca. 1950. Darstellungen über die historische und moderne maritime Seefahrt mit zahlreichen Originalfahrzeugen. Nautirama: Multimedialer Erlebnisrundgang zum Thema Binnenschifffahrt, Alptransit und Tourismus.

Abteilung Schienenverkehr:
Rund ein Dutzend Dampflokomotiven. Pionierfahrzeuge der Elektrifizierung wie erstes elektrisches Triebfahrzeug der Schweiz von 1888, erste elektrische normalspurige Lokomotive in Europa von 1899, erste schweizerische Lokomotive für hochgespannten Wechselstrom von 1904. Elektrische Lokomotiven bis 1939 (Gelenklokomotiven der RhB und der SBB, insbesondere Ae 8/14, «Landi-Lok» 1939), mehrere Fahrzeuge mit Zahnradantrieb (Lokomotive der Vitznau-Rigi-Bahn von 1873, Dampftriebwagen der Pilatusbahn von 1889), Tramwagen verschiedener Schweizer Städte und eine reiche Sammlung von Eisenbahnmodellen in verschiedenen Massstäben. Die Ausstellung «Rock'n'Rail - Hightech-Bahn für die Zukunft» stellt die Ausbauprojekte NEAT, Bahn 2000 usw. mit Videos und interaktiven Experimenten dar. Eine animierte Modellanlage des Streckenabschnitts Erstfeld-Wassen der Gotthardstrecke sowie Lok- und Tramführerstandsimulatoren. Gotthardtunnelschau: Mit der Werkbahn in den historischen Eisenbahntunnel fahren und den Bau um 1875 hautnah erleben.

Planetarium: Täglich mehrere Vorführungen. Schul- und Spezialvorführungen nach Absprache. Das auf der Digitaltechnik basierende Planetarium bringt die Besucher in die Weiten des Universums.

Hans Erni Museum:
Permanente Werkschau mit Bildern, Skulpturen und Plakaten des Künstlers. Sonderausstellungen. Das Hans Erni Museum im Verkehrshaus bietet auf 3 Etagen eine sympathische Atmosphäre. Einen Anziehungspunkt besonderer Art bildet das 120 Personen Platz bietende Auditorium mit seinen beiden je 18 Meter langen Gemälden. «Panta rhei» - «Alles fliesst» hat der bekannte Schweizer Maler, Grafiker und Plastiker Hans Erni dieses Wandbild benannt. Der Spruch des altgriechischen Philosophen Heraklit weist auf die Vergänglichkeit und den steten Wandel aller Menschen und Dinge dieser Welt hin.



Official Hompage of the "Verkershaus" IMAX Filmtheater:
19 x 25 m grosse Leinwand, täglich Dokumentarfilme. Starke Emotionen und ein unvergleichliches Filmerlebnis garantiert das Imax Filmtheater, das einzige dieser Art in der Schweiz

Fesselballon HIFLYER: Der einzige permanente Fesselballon der Schweiz erlaubt aus 140 m Höhe einen Rundblick auf See, Stadt und Berge.

Verkehrsarchiv: Bibliothek, Archiv, Fotothek (auf Anmeldung).

Geschichte: Eröffnet 1959, Ausstellungshallen 1959 im «Landi 39»-Stil erbaut, Arch. Otto Dreyer. Erweiterungen: 1969/72 Planetarium und Halle Luft- und Raumfahrt, 1979 Hans Erni-Museum, 1982 zweite Halle Schienenverkehr, 1984 Halle Schiffahrt/Seilbahnen/Tourismus, 1996 IMAX Filmtheater, 1997 Schienenhalle III

Heute: Das Verkehrshaus der Schweiz ist mit mehr als 3'000 Ausstellungsobjekten auf einer Fläche von 40'000 Quadratmetern das vielseitigste Museum für Verkehr und Kommunikation in Europa.

Die neuste Attraktion: "Swissarena", sie zeigt mit fast 200 Quadratmetern die grösste vollständige Fotographie der Schweiz aus der Luft.

Hier wurde das grösste Luftbild der Schweiz im Masstab 1:20'000 poetisch inszeniert.

Beginnend beim Wunsch des Menschen, seine Umgebung zu überblicken und zu ordnen, wird der Besucher auf einen Steg geführt, wo er wie ein Vogel über der Erde schwebt. Aus umgerechnet über 37' 000 Metern Höhe eröffnet sich unter ihm das einmalige Panorama auf die Schweiz. Auf der Karte gelandet, kann die Suche nach dem eigenen Haus beginnen. Damit ermöglicht die «Swissarena», die Schweiz auf eine ganz neue Art zu erleben.

Zahlreiche Hands-on liefern anschauliche Grössenvergleiche und wertvolle Informationen zur Kartographie und zur Schweizer Verkehrsgeschichte. Damit nimmt die Schau auch ein Kernanliegen des Luzerner Verkehrshauses auf.




Luzern: Der Verkehrshaus (kurze deutsche Beschreibung)

Sie werden nicht merken, wie schnell die Zeit vergeht!

Das Verkehrshaus der Schweiz ist mit mehr als 3'000 Ausstellungsobjekten auf einer Fläche von 40'000 Quadratmetern das vielseitigste Museum für Verkehr und Kommunikation in Europa.

Das auf der Digitaltechnik basierende Planetarium bringt die Besucher in die Weiten des Universums. In der Gotthardtunnelschau fahren Sie in den Berg hinein und erleben den Tunnelbau um 1875. Der Fesselballon "Hiflyer" erlaubt Ausflüge bis auf 120 Meter Höhe mit einmaliger Aussicht auf das Museum, den Vierwaldstättersee und die Landschaft von Luzern.

Starke Emotionen und ein unvergleichliches Filmerlebnis garantiert das Imax Filmtheater, das einzige dieser Art in der Schweiz. Die neuste Attraktion heisst "Swissarena". Sie zeigt mit fast 200 Quadratmetern die grösste vollständige Fotographie der Schweiz aus der Luft.



Lucerne : The Verkehrshaus (Short english description)

One of the main draws of Luzern is the Verkehrshaus, 2km east of the centre at Lidostrasse 5 (Transport Museum; daily: April-Oct 9am-6pm; Nov-March 10am-5pm; Fr.18, or various discounts available with rail passes or guest card; SMP; www.verkehrshaus.org); if you’re not taking the boat, hop on bus #6 or #8, or else it’s a pleasant fifteen-minute lakeside stroll. This vast complex is devoted to Swiss engineering skill and could keep you amused all day - you’ll need the site plan handed out at the ticket desk to navigate your way around. It’s divided into several large areas, taking in Road Transport, Rail Transport, Aviation and Astronautics, Cableways and Tourism, and so on. Everything is in English, and "hands-on" is a rule, not an exception. Kids will obviously be in seventh heaven.

Particular highlights include the train section, with dozens of giant locomotives on display (complete with evocative oily smell) and an exceptionally well presented walk-through account of the digging of the Gotthard tunnel, dramatized with slides and soundtrack. The airplane section has flight simulators, a mock-up of an airport control-tower and the Cosmorama, an interactive tour of the asteroid belt. The tourism bit has the endearingly dated Swissorama, a wraparound 360° movie of the delights of Switzerland circa 1977 projected onto the walls of a circular room. There’s also a huge section devoted to communications, an excellent Planetarium and a separate, giant building housing Switzerland’s only IMAX cinema (regular showings throughout the day for an extra Fr.14, or ask for the combination museum-plus-IMAX ticket at Fr.28).

In an entirely different vein altogether, a far-flung building on the edge of the site - overlooked by most visitors - houses a museum dedicated to the acclaimed twentieth-century Luzerner artist Hans Erni. Erni is barely known outside Switzerland, but has spent his long career producing art that is wonderfully warm and human, full of fluidity of figures and geometries that the museum blurb will try to convince you is linked in some spiritual way to the scientific prowess on display throughout the rest of the complex. Particularly outstanding are Erni’s lithographs, made as illustrations for limited-edition books.
Bildgallerie

RealPlayer Video

Windows Media Player Video

QuickTime Video